Herabsetzung von Steuervorauszahlungen für Gewerbetreibende
15836
post-template-default,single,single-post,postid-15836,single-format-standard,bridge-core-2.1.9,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-22.4,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.1,vc_responsive

Herabsetzung von Steuervorauszahlungen für Gewerbetreibende

Herabsetzung von Steuervorauszahlungen für Gewerbetreibende

Steuerliches Hilfsangebot für Unternehmen bei wirtschaftlichen Schwierigkeiten aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus

Die Herabsetzung von Steuervorauszahlungen ist eine Möglichkeit, zu verhindern, dass unnötig weitere Liquidität aus Unternehmen in Krisensiutationen abfließt. Am 10. Juni 2020 stehen die Einkommensteuer- und Körperschaftsteuer-vorauszahlungen für das 2. Quartal 2020 an. Durch einen Antrag auf Herabsetzung der Vorauszahlungen können Sie die Steuerbelastung an die in kürzester Zeit gesunkene Ertragserwartung für das Jahr 2020 anpassen. Das Bundesland Bayern hat einen entsprechenden Vordruck entwickelt, den wir als Download zur Verfügung stellen. Der Antrag ist beim Finanzamt Alenkirchen, Frankfurter Str. 21, 57610 Altenkirchen einzureichen.

Bei Rückfragen zu finanziellen Hilfsangeboten in der Corona Krise wenden Sie sich an die Regionale Entwicklungsgesellschaft Betzdorf, Herr Michael Becher, michael.becher@reg-betzdorf.de, 02741/291-120.

Vordruck Steuern

BMF Schreiben zu Steuerstundungen, 19.3.2020